Online users

...einfach Pon.... - Tibet Terrier Bous-Thun

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

...einfach Pon....

Hunde > Pon

Da ist sie nun, unser Nesthäckchen PON - oder auch Ponyo, Kleinchen, Armhund, Baby....unsere KLEINE...im

wahrsten Sinne des Wortes.


Mit richtigen Namen: Bous-Thun Lhamo.


Pon wurde mit 7 Geschwistern hier bei uns am 11. Mai 2016 geboren.

Ihre Eltern sind:

Bous-Thun Ba-ri - unsere durchgeknallte "Lena" & der wunderschöne, charmante Om Mani Jampa von Nama-schu "Jampa".

Nachdem unsere Rentnerin Polly im Januar 2016 mittlerweile das 11. Lebensjahr vollendet hatte und A-Lhy und Lena in diesem Jahr auch 7 und 6 Jahre alt wurden, überlegten wir natürlich wie es weitergehen soll.

Ich war aber relativ entspannt und wollte das Schicksal entscheiden lassen und hatte die Devise: wir gucken uns die nächsten Würfe einfach an und wenn da ein tolles Mädel bei ist, welches wirklich schön und für uns behaltenswert ist, dann überlegen wir genauer.

Gesagt, getan.

Die Welpen wurden geboren - es waren 3 Hündinnen dabei: eine kleine zarte weiß-schwarze, eine kräftige zobel-weiße und eine kleine niedliche schwarze mit wenig weißen Abzeichen. Unsere Favoriten waren natürlich komplett durcheinander: Yannis und Antonia fanden die kleine weiß-schwarze ganz klasse, Dirk fand die kräftige Hündin in zobel-weiß toll und meinte, dass wir ja noch keine zobelige Hündin hätten und diese Farbe bei uns ja auch nicht so oft vorkommen würde. Aha. Ich persönlich habe mich von Anfang an in die kleine SCHWATTE Maus verliebt - ganz gegen meine sonstigen farblichen Vorlieben - sie hatte einfach etwas, in das ich mich ab Geburt verliebt habe. Das nennt man wohl Schicksal.


Allerdings ging ich hier dann doch noch etwas vernünftiger vor und wollte den Expertenrat der anderen Oma einholen, was sie denn so denkt. Und ich muss sagen und bin froh, dass ich mich von meiner Meinung in den ersten Wochen nie habe abbringen lassen, dass meine Einschätzung richtig war. Pon war und ist einfach klasse und behaltenswert.

Somit ist sie hier geblieben. Unser Kleinchen - nein, nicht zu klein - mit momentan und ich denke es wird auch nicht mehr, knapp 37 cm eine normal grosse Hündin, aber im Gegensatz zu unseren anderen Damen hier, doch ein wenig kleiner und zierlicher.


Sie ist eine so typische Vertreterin ihrer Rasse, was ich bei unseren anderen Hündinnen nie erlebt habe - sie kann einfach nur sitzen und regungslos gucken - als Mensch würde man sagen "ohne eine Miene zu verziehen". Fremden Menschen gegenüber ist sie reserviert, geht also nicht auf jeden zu und begrüßt diesen, sondern wartet erst mal ab und begutachtet die Situation. Das kannte ich bisher auch nicht. Menschen, die sie in ihr Herz geschlossen hat und mag, begrüßt sie wild und stürmisch.


Sie hat viel von ihrer Oma Polly geerbt und ist in dieser Hinsicht wohl eine Weiterführung von ihr - zumindest bilden wir uns das so ein. Sie hat den "Schweinemagen" von Oma - sprich sie kennt keinen Durchfall und frisst was ihr vor die Schnüss kommt - und hat auch deren Wildschweingen geerbt - je matschiger und schlammiger sie ist, um so besser.


Von Mama Lena hat sie das Kuschelbedürfnis geerbt - deswegen auch Armkind da Antonia und ich sie stundenlang auf dem Arm rumschleppen könnten - ich denke oft an so ein Babytuch, wie damals bei den Kinden - DAS könnte ihr bestimmt gefallen, aber wir wollen ja echt nicht übertreiben.

Von ihrem Papa Jampa hat sie das tolle Haar geerbt - ein so pflegeleichtes, toll kämmendes und "noch" mit wenig Unterwolle behaftetes Haar habe ich bisher hier noch nicht gehabt. Klar, jetzt mit 10 Monaten fängt auch dies mehr an, aber es hält sich absolut in Grenzen und sie ist einfach bildhübsch.


Ihr erstes Ausstellungswochenende hat sie vor 3 Wochen auch absolviert und ich bin mächtig stolz auf Kleinchen.


Ich hatte mit mehr Angst und Unsicherheit von ihr gerechnet, aber an beiden Tagen hat sie in sehr grossen Gruppen von Jugendhündinnen ein sehr ruhiges, konzentriertes und souveränes Auftreten gehabt und sich für ihr Alter schon sehr professionell gezeigt. Ich war vollkommen begeistert und mit ihr macht das richtig viel Spaß. Man darf gespannt bleiben was meine kleine Pon noch so zeigen wird. In Dortmund wurde Pon von Anke Hurlbrink vorgeführt, da ich mit Bänderriss zuhause liegen musste - grrrr - Sie hat sich tapfer geschlagen und ein ordentliches SG3 kassiert. DANKE ANKE für Deinen Einsatz, Hilfe und überhaupt - drück Dich fest.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü